3. Advent: Luzia

Erzähler:: 

Die Geschichte, die ich euch heute erzählen möchte, spielt vor 1700 Jahren in Syrakus, einer Stadt auf der Insel Sizilien. Sizilien gehörte damals zum Römischen Reich. Heute gehört Sizilien zu Italien. Dort lebte Lucia, ein junges Mädchen, mit ihren Eltern, die sehr reich waren. Lucia wollte heiraten. Ihre Eltern hatten schon viele Kostbarkeiten für sie bereitgestellt.

Mutter:
Hier mein Kind, bekommst du noch eine wertvolle Kette mit Diamanten.

Vater:
Und von mir bekommst du ein Säckchen mit Goldmünzen.

Mutter:
Und das wertvolle Leinen lege ich auch in deine Truhe.

Lucia:
Aber nein, liebe Eltern. Ich will das Geld und die Reichtümer nicht. Ich möchte mich um die Armen kümmern.

Erzähler:
So verkaufte Lucia die Reichtümer der Eltern und trug von da an nur noch ein einfaches Kleid und einen roten Gürtel, den ihre Mutter ihr einmal geschenkt hatte.

Eines Nachts träumte Lucia. Im Traum sprach Gott zu ihr:

Mache dich auf und werde Licht.

Erzähler:
Lucia ließ ihre Diener Brot, Obst und Getränke bringen und packte die Sachen in einen Korb. Auch Kerzen legte sie dazu, denn sie musste durch die Dunkelheit zu den Höhlen gehen. Als sie losgehen wollte, merkte sie, dass sie das alles nicht tragen konnte.

Lucia:
So geht das nicht. Das kann ich alles nicht auf einmal tragen. Aber einen Korb hier lassen? Nein, das geht auch nicht.

Erzähler:
So band Lucia aus Zweigen einen Kranz und steckte die Kerzen hinein. Den Kranz setzte sie sich auf den Kopf.

Als Lucia bei den Menschen ankam, riefen sie:

„Da kommt wieder unser Engel, unsere Lichterkönigin. Sie bringt Gottes Licht in die Welt!“

Kind:
In Schweden spielt die älteste Tochter in einer Familie immer am 13. Dezember die Lucia. Sie trägt einen Lichterkranz und bringt der Familie das Frühstück ans Bett.